Archiv der Kategorie: Verwaltung

Here we go . . .

Heute haben wir unsere Baufreigabe bekommen.
Jetzt kann es endlich losgehen.

Morgen verbringen wir wieder mal einen vollgepackten Tag in Oberrot bei Fertighaus Weiß. Wir planen die Heizung- und Sanitärinstallation, die Elektroinstallation und nachmittags haben wir noch einen Termin zur Bemusterung der Sanitärobjekte.

Baugenehmigung – Neuigkeiten

Der zweite Anlauf startet besser: Heute kam die Bestätigung des Bauverwaltungsamts, dass unsere Antragsunterlagen vollständig eingegangen sind. Wir haben jetzt auch eine Bauverzeichnisnummer.

Natürlich steht da auch noch das Übliche: dass man sich vorbehalte, weitere Unterlagen nachzufordern, falls das zur abschließenden Beurteilung unseres Vorhabens erforderlich werden sollte…

Sei’s drum – ein Satz stimmt zuversichtlich: „Sie können bis voraussichtlich 30.12.2015 mit einer Entscheidung rechnen.“

Baugenehmigung – das erste Problem

Am Donnerstag hatten wir unser Baugesuch eingereicht. Dass es darin eine Abweichung zum Bebauungsplan gab, war uns bewusst. Sowohl die Baufirma als auch der Vermesser hatten sich diesbezüglich bei der Stadt erkundigt. Im Raum stand, ob wir nicht vielleicht doch ein Genehmigungsverfahren beantragen müssen.

Die Firma Weiss teilte uns mit, sie hätte von der Bauverwaltung der Stadt Nürtingen die Auskunft erhalten, dass wir trotzdem im Kenntnisgabeverfahren (billiger, schneller) bauen könnten.

Heute kam ein Brief von der Stadt. Hier ein Auszug:

„Bei der Durchsicht der Unterlagen ist uns aufgefallen, dass Ihr geplantes Bauvorhaben dem  geltenden Bebauungsplan widerspricht.
Der Bebauungsplan sieht für Ihr Wohngebäude eine Erdgeschossfussbodenhöhe (EFH) von 317,30 m
vor. Geplant haben Sie mit einer EFH von 317,55 m.
Nach Ziffer 1.4 des Bebauungsplanes (Höhe der baulichen Anlagen) ist es ausnahmsweise möglich,
dass mit der EFH-Höhe um +/- 30 cm variiert werden kann, d.h. dies muss beantragt werden.
Dieser separate Antrag ist im Kenntnisgabeverfahren nach der neuesten Fassung der Landesbau-
ordnung nicht mehr zulässig.
Somit können Sie Ihr Bauvorhaben nicht im Kenntnisgabeverfahren durchführen.
Bitte wählen Sie ein anderes Verfahren (Bauantragsverfahren § 49 LBO oder Vereinfachtes Bauge-
nehmigungsverfahren § 52 LBO). Die Formulare sind entsprechend auszutauschen.
Setzen Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Entwurfsverfasser in Verbindung.“

Ein Amt zwei Meinungen.
Wir haben Kontakt mit unserer Architektin aufgenommen. Mit ihr muss jetzt geklärt werden, wie es weitergeht.

Das Baugesuch ist da!

Am vergangen Samstag ist unser Baugesuch eingetroffen. Was heißt „das“… es waren nicht weniger als fünf Ausfertigungen. Zwei braucht die Stadt, eine dritte falls die Kommune keine eigene Baurechtsbehörde hat. Nürtingen ist Große Kreisstadt, deshalb ist’s kein Problem. Die vierte ist für den Schornsteinfeger – wir wollen einen Kaminofen. Nummer fünf für unsere Akten.

Gestern Abend haben wir uns hingesetzt und überall da unterschrieben wo „Bauherr“ stand. Außerdem jeden Plan und das Formular fürs Statistische Landesamt.

Heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit habeich im Technischen Rathaus vorbeigeschaut und die Unterlagen abgegeben.

Da wir im sogenannten Kenntnisgabeverfahren bauen, sollte es mit der Genehmigung nicht allzu lange dauern. Wir sind gespannt was jetzt auf uns zukommt.

In der Zwischenzeit haben wir auch einen Termin für die weitere Bemusterung unseres Hauses bekommen. Wir treffen uns im Februar mit den Leuten von Fertighaus Weiss, um Elektroinstallationen, Heizung-/Sanitär und die Badezimmergestaltung zu planen. Danach geht es auch schon bald ins Eingemachte….