Baustelle Tag 3: Kanalarbeiten

Heute gingen die Bauarbeiten mit dem Bau der Abwasserkanäle weiter. Unser Erdbaufirma hat die Abwasserrohre für den Hausanschluss vorbereitet. Außerdem wurde ein Teil der Zisterne freigelegt, damit die Regenrohre daran angeschlossen werden können. Ein Interessanter Hinweis unseres Baggerfahrers: Der Anschluss an die Zisterne liegt nur in etwa 1,50 Meter Tiefe.

Da wird der Anschluss unserer Dachentwässerung zu einer kleinen Herausforderung: Die Leitung muss einmal um das Haus herumgelegt werden. Das liegt daran, weil unser Haus im nördlichen Teil der Grundstücks liegt (wir wollen den Garten ja im Süden…)  Der Bebauungsplan schreibt allerdings vor, dass unser Pultdach seine Firstrichtung nach Süden hat. Somit können wir unser Regenfallrohr nur an die Nordseite unserer Hauses einplanen. Die  Zisterne befindet sich allerdings so ziemlich genau am südlichsten Punkt unseres Grundstücks. Jetzt müssen wir schauen, ob die Bauarbeiter das Gefälle der Leitungen so hinbekommen, dass die Entwässerung später funktioniert.

Außerdem wurde heute unsere Hausanschluss freigelegt. Gas-, Wasser- und Stromleitungen liegen jetzt bereit. Außerdem die Glasfaser Speedpipe. Die Anschlussarbeiten müssen die Stadtwerke übernehmen.

Hier ein paar Bilder vom heutigen Bautag:

Ein  weiteres Thema, das uns seit dem Wochenende beschäftigt: Unser Grundstück wurde im nordwestlichen Teil gut einen Meter aufgeschüttet. Zur Straße hin müsste man deswegen eine Böschung anlegen.

20160222_092800

20160222_092808

20160222_092756

Alternativ könnten wir uns vorstellen hier eine niedrige Natursteinmauer zu bauen, die die Böschung ersetzt. Aber da müssen wir nochmal mit unserem Aushub-Unternehmen sprechen und uns einen Kostenvoranschlag machen lassen.